Unterstützen Sie die Offene Sozialarbeit mit einer Spende Ihres Unternehmens

Gemeinsam. Hinsehen. Handeln.

Herzlich willkommen beim Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin! Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Spende für die Offene Sozialarbeit und möchten Sie einladen, sich gemeinsam mit uns für die Stärkung und Unterstützung von Berliner Frauen und Familien in Not zu engagieren.

Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin (SkF e.V. Berlin) ist ein Frauenverband, der sich seit 1901 der Hilfe für Kinder, Jugendliche, Frauen und Familien in besonderen Lebenslagen sowie der Teilhabe für Menschen mit Assistenzbedarf in der Gemeinschaft widmet. Die Arbeit des Vereins wird von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleistet.

Aus dem Bereich der Offenen Sozialarbeit wurde nun die Initiative Starke Frauen Berlin gegründet. Diese soll Awareness für die Bedürfnisse und Probleme notleidender Frauen und Familien erzeugen und Unternehmen und Privatpersonen Möglichkeiten und Wege der Unterstützung aufzeigen.

Starke Frauen Berlin

Warum Sie als Unternehmen an den SkF Berlin spenden sollten

Helfen Sie obdachlosen und bedürftigen Frauen

Unterstützen Sie Mütter und Familien in Not

Spenden sind die besseren Geschenke für Partner und Kunden

Spenden sind für Unternehmen steuerlich absetzbar

Rita Brandt

“Die Offene Sozialarbeit des SkF e.V. Berlin wird zu großen Teilen durch Spenden finanziert. Zuwendungen von staatlicher Seite machen in diesem Bereich des Vereins nur einen kleinen Anteil der Mittel aus. Jedes Jahr muss der SkF Berlin daher aufs Neue für den Fortbestand und die Qualität seiner Hilfsprojekte kämpfen. Mit Ihrer Spende können Sie die zahlreichen karitativen Einrichtungen und Projekte des SkF Berlin effektiv unterstützen. “

– Rita Brandt, Geschäftsführerin des SkF e.V. Berlin –

Unterstützen Sie die Arbeit des SkF Berlin mit Ihrer Spende

Der SkF Berlin kämpft für fünf der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN

SDG 1

SDG 1 | Keine Armut bis 2030: Dieses ehrgeizige Ziel hat sich die Weltgemeinschaft gesetzt. Auch wir im SkF Berlin arbeiten täglich für die Erreichung dieses Ziels und versuchen, die sozialen Härten von notleidenden Frauen und Familien durch unsere Arbeit in den unterschiedlichen Projekten abzumildern. Mit unseren Projekten der Offenen Sozialarbeit möchten wir Halt und Perspektiven bieten und der Armut auf Berlins Straßen aktiv entgegenwirken.

Projekte: Evas Haltestelle, Schwangerschaftsberatung Lydia uvm.

SDG 3

SDG 3 | Gesundheit und Wohlergehen: Nur gesunde Menschen können lernen, arbeiten und ein selbstbestimmtes Leben führen. In der Offenen Sozialarbeit bieten wir Frauen und Familien neben dem Zugang zu Körperhygiene eine medizinische Grundversorgung und helfen z.B. bei der Vermittlung von Arztterminen oder jungen Müttern in der Schwangerschaft.

Projekte: Lydia, bärenstark ins Leben®, §25/11 – Haus ohne häusliche Gewalt, Evas Haltestelle uvm.

SDG 5

SDG 5 | Geschlechtergleichheit: Frauen leiden im Alltag häufig unter Benachteiligungen. Besonders für Mütter ist es schwieriger, eine Arbeit zu finden. Häufig verdienen Frauen auch weniger als ihre männlichen Kollegen und werden eher Opfer von häuslicher Gewalt. Die ehrenamtlichen Helfer*innen und Mitarbeiter*innen der Offenen Sozialarbeit unterstützen Frauen in ihrem Alltag und bieten in Notsituationen einen Safe Space.

Projekte: Evas Obdach, Wohnprojekt Anker, KooSt uvm.

SDG 6

SDG 6 | Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen: Der Zugang zu Wasser und sanitärer Versorgung ist seit 2010 ein Menschenrecht und für die meisten Menschen in Deutschland selbstverständlich. Die Welt unserer Klientinnen in der Offenen Sozialarbeit sieht diesbezüglich meist völlig anders aus. In unserem Duschmobil und den Einrichtungen Evas Haltestelle und Evas Obdach bieten wir notleidenden Frauen Zugang zu Trinkwasser, Damenhygieneprodukten und Duschen.

Projekte: Duschmobil, Evas Haltestelle, Evas Obdach uvm.

SDG 11

SDG 11 | Nachhaltige Städte und Gemeinden: Der Zugang zu Ressourcen innerhalb von Städten ist ungleich verteilt. Geringverdienende werden immer weiter aus den Innenstädten verdrängt oder verlieren gar Ihren Wohnraum. In unseren Projekten Housing First und Evas Obdach bieten wir wohnungslosen Frauen Schutz und eine neue Perspektive. Wir begleiten unsere Klientinnen zurück in ein geregeltes Leben und unterstützen bei der Suche und dem Wiederbezug eigener vier Wände.

Projekte: Housing First, Evas Obdach uvm.

Was sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN?

Was kann unser Beitrag zum Klimaschutz, zu fairen Standards in der Arbeitswelt und gegen Hunger und Armut sein? Als Wegweiser dient die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung, auch “SDGs – Sustainable Development Goals” (engl.) genannt. Diese wurde am 25. September 2015 von 193 Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen in New York verabschiedet. Die Agenda 2030 ist ein „Weltzukunftsvertrag“. Mit diesem Vertrag verpflichten sich die Staaten dazu, allen Menschen bis zum Jahr 2030 ein Leben in Würde zu sichern. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen auch wir in Deutschland unsere Lebensweise ändern.

In der Offenen Sozialarbeit des SkF e.V. Berlin engagieren wir uns seit jeher für bessere Lebensbedingungen von Frauen und Familien in Not und handeln im Sinne einer nachhaltigeren und gerechteren Gesellschaft. Im Zuge der Initiative Starke Frauen Berlin möchten wir nun darauf aufmerksam machen, auf welche der 17 SDGs wir als Organisation bereits seit Jahren und auch in Zukunft entschlossen hinarbeiten.

Unterstützen Sie uns bei der Erreichung dieser Ziele!

Ein Einblick in unser Projekt Housing First…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese und weitere Unternehmen unterstützen den SkF Berlin bereits

Gründe und Vorteile Ihrer Unternehmensspende auf einen Blick

Wohnungslose Frauen benötigen Schutz und Sicherheit, Geborgenheit und vertraute Orte, einen Ort zum Waschen und Schlafen, zum Essen und Ausruhen. Mit unseren Angeboten unterstützen wir Frauen, die wohnungslos sind und auf der Straße leben und bieten ihnen einen Ort, der die Grundbedürfnisse nach Essen, Schlaf, Körper- und Wäschepflege sowie nach Gemeinschaft erfüllt.

In Projekten wie Evas Haltestelle, Evas Obdach oder Housing First finden unsere Besucherinnen Unterstützung durch Sozialarbeiterinnen und Psychologinnen sowie ehrenamtliche Helferinnen aus verschiedensten Professionen und mit unterschiedlichsten Lebenshintergründen, die ihnen mit Respekt und vorurteilsfrei begegnen. Unsere Arbeitsweise beruht auf dem Ansatz frauenparteilicher, ressourcenorientierter Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Unterstützen Sie die Offene Sozialarbeit des SkF Berlin im Bereich Wohnungslose Frauen mit einer Unternehmensspende und sichern Sie den Fortbestand und die Qualität der Projekte!

Als grundlegende Einheit ist die Familie ein zu unterstützendes und zu förderndes Gut unserer Gesellschaft. (UNO-Vollversammlung 1993). Die Familie ist das Herz der Gesellschaft und bedarf eines besonderen Schutzes.

Mit unseren Familienangeboten wollen wir diesem besonderen Schutzauftrag gerecht werden. Unsere Hilfsangebote stehen allen offen: unabhängig von Größe und Form der Familie. Alle Familienvarianten wie klassische Elternfamilie, Patchworkfamilie, Alleinerziehende, Adoptivfamilie und Regenbogenfamilie sind unabhängig ihrer Biographie, Herkunft oder Konfession bei uns herzlich willkommen! Ist doch die Hauptaufgabe allen gleich: Kinder gemeinsam großzuziehen.

 

Unterstützen Sie die Offene Sozialarbeit des SkF Berlin im Bereich Familie mit einer Unternehmensspende und sichern Sie den Fortbestand und die Qualität der Projekte!

Spenden statt Geschenke – Unterstützen Sie die Offene Sozialarbeit des SkF Berlin!

Jedes Jahr, vor allem zur Advents- und Weihnachtszeit investieren Unternehmen in die Beziehung zu Ihren Kunden und Geschäftspartnern und versenden Dankesschreiben und zum Teil sehr liebevolle oder aufwändig gestaltete Präsente.

Wir möchten Sie einladen, umzudenken.

Verzichten Sie in diesem Jahr beispielsweise auf teure Weihnachtsgeschenke und…

  • Zeigen Sie Partnern und Kunden, dass Ihnen Ihre soziale Verantwortung als Unternehmen ein wichtiges Anliegen ist
  • Leisten Sie unbürokratische Hilfe, die Frauen und Familien in Berlin unterstützt
  • Informieren Sie Ihre Kunden und Partner über Ihre Initiative.

In diesen Fällen eignet sich eine Spende statt Geschenken:

  • Advents- und Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner
  • Firmen-(Weihnachts-)feiern
  • Mitarbeiter- oder Firmenjubiläen

Ein ebenfalls häufig angeführtes Argument: Geschenke bis 35 Euro pro Person und Jahr können als Betriebsausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Doch auch Spenden an gemeinnützige Organisationen, wie den SkF Berlin, sind steuerlich absetzbar und können unabhängig vom gesellschaftlichen Wert der Spende weit über diesen Betrag hinausgehen (pro Jahr bis zu einer Höhe von 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte oder 4 Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter – §10b Abs. 1 EStG).

Für die Kommunikation Ihrer Spende stellen wir Ihnen gern Material (Bilder, Texte o.ä.) zur Verfügung. Bei Fragen erreichen Sie uns jederzeit unter info@skf-berlin.de oder per Telefon unter 030 4775320.

Das deutsche Steuerrecht fördert soziale Verantwortung

Aufwendungen von Unternehmen gelten nach § 10b Einkommenssteuergesetz (EStG) als Spende, wenn sie:

  • der Förderung gemeinnütziger, mildtätiger oder kirchlicher Zwecke dienen (§ 52 bis 54 Abgabenordnung)
  • freiwillig bzw. uneigennützig sind oder aufgrund einer freiwillig eingegangenen Verpflichtung geleistet werden
  • kein Entgelt für eine bestimmte Gegenleistung sind (im Gegensatz zum Sponsoring)
  • nicht in einem wirtschaftlichen Zusammenhang mit den Leistungen des Empfängers stehen

Der SkF e.V. Berlin ist als gemeinnützig anerkannt und legt als Mitglied der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) seine Strukturen und Ergebnisse offen.

Spenden an die Offene Sozialarbeit und den SkF e.V. Berlin im Allgemeinen sind somit unter den o.g. Bedingungen für Ihr Unternehmen steuerlich abzugsfähig.

 

Insgesamt können Spenden gemäß § 10b Abs. 1 EStG pro Jahr bis zu einer Höhe von:

  • 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte oder
  • 4 Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter geltend gemacht werden.

Überschreiten die Spenden diese Grenze, können Unternehmer den Überschuss als sogenannten Spendenvortrag aufs Folgejahr übertragen.

Bei Fragen, stehen wir Ihnen jederzeit gern unter info@skf-berlin.de oder per Telefon unter 030 4775320 zur Verfügung.

Disclaimer: Die Informationen auf dieser Seite dienen lediglich der allgemeinen Information und wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Dennoch empfehlen wir, in Vorbereitung einer Unternehmensspende, Ihren Steuerberater zu konsultieren.

Unser Spenden-Formular

FundraisingBox Logo

Keine Erfahrung mit Spenden? Das ist beispielsweise möglich…

500 Euro …

…schaffen Unabhängigkeit und Mobilität, indem sie z.B.

5.000 Euro …

Trolleys für obdachlose Frauen

…stillen Hunger, indem sie z.B. die Verpflegung für die Besucherinnen von Evas Haltestelle für ein ganzes Jahr sicherstellen.

10.000 Euro …

KidMobil

…geben Halt, indem Sie z.B. ein Jahr lang die Beratung von Paaren in Erwartung eines behinderten Kindes ermöglichen.

Transparenz ist uns wichtig!

Der SkF e.V. Berlin ist als gemeinnützig anerkannt und legt als Mitglied der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) seine Strukturen und Ergebnisse, unter anderem die Herkunft und Verwendung von Mitteln, offen. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie in unserer Transparenzerklärung.

Sie haben Fragen?

Unsere Ansprechpartnerin ist für jederzeit für Sie da! Egal, ob Fragen zum Spendenprozess, den Möglichkeiten und Formen von Unternehmenspartnerschaften mit dem SkF e.V. Berlin oder konkretes Interesse an unseren Projekten und Einrichtungen. Sie erreichen uns jederzeit unter info@skf-berlin.de oder per Telefon unter 030 4775320. Antworten auf Fragen, die uns häufiger gestellt werden, finden Sie im nachfolgenden Abschnitt.

Wir danken Ihnen für Interesse am SkF e.V. Berlin und freuen uns über Ihre Nachricht!

Ihre Julia Thun, stellvertretender Vorstand

Häufige Fragen

Wie können Unternehmen den SkF Berlin anderweitig unterstützen?

Neben Geldspenden, welche in den meisten Fällen aufgrund ihrer projektübergreifenden und zweckungebunden Verwendbarkeit die größte Unterstützung darstellen, können Unternehmen…

  • Sachspenden entrichten (z.B. Kleidung, Hygieneartikel und Einrichtungsgegenstände)
  • Partner des SkF Berlin werden und regelmäßig spenden. Kontaktieren Sie uns hierzu sehr gern unter info@skf-berlin.de.

Welche Rolle spielt der katholische Glaube?

„Welche Rolle spielt der katholische Glaube“ – Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin ist ein unabhängiger Verein ehrenamtlicher, christlicher Frauen mit einer über 120-jährigen Tradition in Berlin.
Die Arbeit in den Einrichtungen und Projekten des Vereins wird geleistet von über 400 haupt- und ehrenamtlichen Frauen und Männern diversester Herkünfte, Religionen und Konfessionen, die unsere christlichen Werte mittragen und in das Zusammenleben der Menschen in Berlin einbringen.

Wir handeln auf der Grundlage von Wertschätzung, Achtung und Respekt gegenüber allen Menschen unabhängig von Herkunft, Religion und sozialer Stellung. Die Konfession der Klientinnen spielt bei der Inanspruchnahme von Hilfsangeboten selbstverständlich keine Rolle.

Sind Spenden an den SkF Berlin steuerlich abzugsfähig?

Ja, Spenden an den SkF e.V. Berlin sind aufgrund der Gemeinnützigkeit des Vereins gemäß §10b EStG steuerlich abzugsfähig.

Bei Fragen, stehen wir Ihnen jederzeit gern unter info@skf-berlin.de oder per Telefon unter 030 4775320 zur Verfügung.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Elke Ihrlich

Elke Ihrlich

Bereichsleiterin der Offenen Sozialarbeit

Sie haben kein passendes Modell einer Spende für den SkF Berlin gefunden?

Starten Sie Ihre individuelle SkF-Spendenkampagne mit Spendenverdopplung auf Betterplace!

Individuelles Spendenziel

Hilfsprojekt selbst bestimmen

Kampagnenzeitpunkt und -dauer vorgeben

Vom Betterplace-Netzwerk profitieren

In fünf Schritten zu Ihrer Spendenkampagne mit Spendenverdopplung:

Schritt 1: Über den Button rechts auf die Betterplace-Unternehmensseite gelangen

Schritt 2: Den SkF Berlin als Organisation benennen und ein Budget für die Spendenverdopplung festlegen

Schritt 3: Aktionsseite durch Betterplace erstellen lassen (konform mit Corporate Design)

Schritt 4: Spenden sammeln und damit bedürftige Frauen und Familien unterstützen

Schritt 5: Betterplace verdoppelt alle  Spenden bis das Spendenbudget komplett eingesetzt ist

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung Ihrer Kampagne

Für die Erstellung Ihrer Spende stellen wir Ihnen gern Material (Bilder, Texte o.ä.) zur Verfügung. Bei Fragen erreichen Sie uns jederzeit unter info@skf-berlin.de oder per Telefon unter 030 4775320.

Lernen Sie die Offene Sozialarbeit des SkF Berlin besser kennen und bleiben Sie auf dem Laufenden!