timeline_pre_loader

1996

Die Werkstatt erhält die staatliche Anerkennung als selbständige Einrichtung; Mietbeginn im Gewerbehof Buchholz

1997

Der erste Werkstattrat wird gewählt

1998

Die zweite Gewerbehalle in Buchholz wird angemietet, da die Werkstatt weiter wächst; neben der Wäscherei in der Residenzstraße entsteht eine zweite in den Räumen des Wohnheimes „Maria Frieden“. Die Werkstatt gibt sich den Namen „Delphin-Werkstätten“; inspiriert durch den Deutschen Katholikentag

1999

Die Leitsätze der Werkstatt, als Grundlage des gemeinsamen Handelns, werden von allen Mitarbeiter*innen unter Beteiligung durch den Vorstand erarbeitet

2000

Erste Zertifizierung des Bereiches Elektronik-Recycling als Entsorgungsfachbetrieb

2001

Erstes erfolgreiches Audit nach DIN ISO 9001 durch die DQS

2003

Einzug in das neu gebaute Werkstattgebäude, auf dem vom Franziskaner-Orden erworbenen Grundstück in der Wilhelm-Kuhr-Straße

2004

Das agnes neuhaus café, das im Hauptgebäude des SkF in der Schönhauser Straße untergebracht ist, wird eröffnet

2007 - 2012

Ausbau und Erweiterung der Werkstattplätze und Arbeitsangebote in den Hallen im Gewerbepark Buchholz

2012

Zertifizierung nach AZAV, Berufliche Bildung

2013

Anerkennung des Werkstatt-Standortes im Gewerbepark Buchholz bei der Bundesagentur für Arbeit

2014

Überarbeitung der neuen Leitsätze unserer Werkstatt unter Mitwirkung aller Mitarbeiter*innen und dem Werkstattrat; Freigabe durch den Vorstand des SkF

2016

Aufbau-Organisatorische Umstrukturierung der Werkstatt; Ernennung des Zweigwerkstattleiters Buchholz und Einsetzen von Teamleitungen in der Hauptwerkstatt. Um- und Ausbau sowie Zusammenlegung der Wäschereien am Standort Wilhelm-Kuhr-Straße

2015 - 2017

Aufbau des Bereiches „Lebensmittelkonfektionierung“ in der Zweigwerkstatt Buchholz

2018

Erstes Biozertifikat im Bereich „Lebensmittelkonfektionierung“

2018 - 2019

Neuausrichtung des sozialbegleitenden Dienstes und des Bereiches Berufliche Bildung unter Berücksichtigung der Anforderungen des BTHG