Foto Gebäude Minna Fritsch

Unsere Jugendhilfeeinrichtung Minna Fritsch erhielt ihren Namen im Jahr 1966. Benannt wurde sie nach der antifaschistischen Widerstandskämpferin Minna Fritsch. Minna Fritsch wurde am 14. September 1889 geboren. Als alleinerziehende Mutter ernährte sie ihre zwei Kinder mit Hilfe verschiedener Putz- und Waschtätigkeiten.

Minna Fritsch wird mehrfach von den Nationalsozialisten verhaftet und geht 1936 ins Exil nach Prag. Von dort aus unternimmt sie lebensgefährliche Kurierfahrten über die Grenze um Infomaterial zur Widerlegung der NS Propaganda ins „Dritte Reich“ zu bringen. Nach der Besetzung der Tschechoslowakei flieht sie nach London. Dort stirbt sie vor ihrer geplanten Rückkehr nach Berlin im Jahr 1946.

Eine Gedenktafel für Minna Fritsch befindet sich in der Wassertorstr. 53 in Berlin-Kreuzberg. Ebenso findet sich ihr Name in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde.

Artikel zu Minna Fritsch: https://www.tagesspiegel.de/berlin/schauplatz-berlin-aufloesung-26-die-reinmachefrau/7974764.html