Wohnheim

2.3.1-SkF-Hilfe-Jugendliche

 

Ziel der pädagogischen Betreuung der Jugendlichen in den Wohnheimen des SkF e.V. Berlin ist es, den jungen Menschen Voraussetzungen für eine erfolgreiche und selbstbestimmte Lebensführung zu vermitteln und zu schaffen. Neben der Erfahrung von Schutz und Geborgenheit sollen die Jugendlichen sich als gleichberechtige Partner in einem geregelten Zusammenleben erleben. Die schulische beziehungsweise berufliche Qualifikation wird unterstützt.

In die sogenannte Regelbetreuung werden Jugendliche aufgenommen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht zu Hause leben können oder wollen. Aufgenommen werden Jugendliche, deren Leben durch häufige Beziehungsabbrüche und langjährige mangelhafte Sozialisationsbedingungen geprägt ist, die frühe Störungen aufweisen, in ihrer Entwicklung gefährdet sind, von seelischer Behinderung bedroht sind, im Umgang mit anderen extrem verhaltensauffällig sind oder den Schulbesuch verweigern.

Die Hilfe kann bei Bedarf über die Volljährigkeit hinaus fortgesetzt werden. In der Regelgruppe der Minna Fritsch in Pankow bieten wir 12 Plätze für Mädchen und Jungen im Rahmen der „Rund-um-die-Uhr-Betreuung“ an, wobei zwei Plätze auch mit dem Modul geringere Betreuung belegbar sind. In das Wohnheim der Casa Maria werden ausschließlich Mädchen aufgenommen.

Für Mädchen, die nicht mehr am sozialen und gesellschaftlichen Leben teilhaben können, bietet die Casa Maria darüber hinaus eine intensivpädagogische Betreuung im Wohnheim an. Das Angebot richtet sich an Mädchen mit psychischen Störungen, die beispielsweise traumatisiert, delinquent, selbst- oder fremdaggressiv sind oder Drogen missbrauchen. Auch Mädchen, die aufgrund familiärer Zwangssituationen anonym untergebracht werden müssen, finden einen Platz in der Casa Maria.

An Mädchen, die erst einmal zeitlich befristet untergebracht werden, weil sich in akuten Notlage befinden, richtet sich das Krisenangebot der Casa Maria. Hier geht es darum, die Situation zu klären, den Hilfebedarf zu ermitteln und geeignete Maßnahmen oder Hilfen einzuleiten.

In unserem pädagogischen Konzept bieten wir unseren Kindern und Jugendlichen einen strukturierten und fördernden Rahmen an. Wir arbeiten auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes; und stehen Jugendlichen vorurteilsfrei und ohne Ansehen ihrer Herkunft oder Religion offen gegenüber. Grundsatz unserer fachlichen Arbeit ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Sie orientiert sich an den eigenen Kräften und Möglichkeiten der Jugendlichen.

Die Herkunftsfamilien werden soweit wie möglich einbezogen. Durch verschiedene Maßnahmen werden die schulische und berufliche Entwicklung gefördert.

Die pädagogische Betreuung in der Casa Maria ist stark auf die einzelnen Jugendlichen und deren besondere Bedürfnisse ausgerichtet, in der Minna Fritsch werden verschiedene Gruppenangebote (Sportgruppe „MinnaFit“, Kunstgruppe „Unart“, Kochgruppe „Löffelschwinger“, Minna Fritsch „Kino Abend“ und Fußballgruppe „Lokomotive Minna“) gemacht.

Die Betreuung erfolgt durch pädagogische Fachkräfte; die Qualität der Arbeit durch Supervision, Teambesprechungen und Fallgespräche sowie interne und externe Fortbildungen gewährleistet.

Kontakt und Anfahrt

Casa Maria
Sigrid Salzwedel
Elberfelder Straße 24
10555 Berlin
Tel.: 030 – 397 41531
Email: Salzwedel@skf-berlin.de

Minna Fritsch
Christian Westbomke
Schönhauser Str. 40
13158 Berlin
Tel: 030 – 477 532 810
Fax: 030 – 477 532 815
Email: westbomke@skf-berlin.de

 

2.3.1-SkF-Hilfe-Jugendliche

 

In die Casa Maria wohnen nur Mädchen. Casa Maria ist in Berlin-Moabit.

In Minna Fritsch wohnen Mädchen und Jungen. Minna Fritsch ist in Berlin-Pankow.

In unseren Wohn-Heimen  wohnen Mädchen und Jungen, die nicht mehr zuhause wohnen wollen oder können.

Wir helfen Mädchen und Jungen, die traumatische Situationen erlebt haben.

Wir begleiten die Mädchen und Jungen bei Entscheidungen zu Schule und Beruf.

 

Hier finden Sie uns:

Kontakt und Anfahrt

Casa Maria
Sigrid Salzwedel
Elberfelder Straße 24
10555 Berlin
Tel.: 030 – 397 41531
Email: Salzwedel@skf-berlin.de

Minna Fritsch
Christian Westbomke
Schönhauser Str. 40
13158 Berlin
Tel: 030 – 477 532 810
Fax: 030 – 477 532 815
Email: westbomke@skf-berlin.de

Diese Seite drucken

Impressum

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam.

Dr. Dagmar Löttgen
Vorsitzende des Vorstands

Dr. Angela Schneider
Stellvertretende Vorsitzende

Schönhauser Str. 41
13158 Berlin
Telefon: 030 - 477 532 0
Telefax: 030 - 477 532 705

Vereinsregister: Amtsgericht Charlottenburg
Registernummer: VR 275 B

Finanzamt für Körperschaften I - Steuer-Nr. 27/677/53803

info@skf-berlin.de

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Dr. Dagmar Löttgen
Vorsitzende des Vorstands

Konzeption, Realisation und Design:

medialeitwerk Webdesign Herford
medialeitwerk GmbH & Co. KG