Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

15.06.2018

Bestätigung und Wiederwahl beim SkF e.V. Berlin – Der „alte“ Vorstand ist auch der neue

 

In seinem 117. Jahr des Bestehens bestätigte die Mitgliederversammlung am 13.6.2018 den bis-herigen Vorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Berlin unter Führung von Dr. Dagmar Löttgen.  Frau Therezija Lauff wurde als neues Vorstandsmitglied erstmals gewählt. Sie tritt die Nach-folge der im Januar verstorbenen Vorständin Dr. Angela Schneider an. Seit 2014 leitet Dr. Löttgen in Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Vorstandsfrauen  Susanne van Schewick, Professor Dr. Gabriele Kuhn-Zuber und Maria Munro die Geschicke des SkF e.V. Berlin. Gemeinsam tragen sie die Verantwortung für rund 260 Mitarbeiter*innen, für 250 Beschäftigte in den Delphin-Werkstätten, für über 100 betreuten Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in den Wohneinrichtungen von Maria Frieden, für rund 50 Jugendliche in den Jugendhilfeeinrichtungen Minna Fritsch und Casa Maria sowie für zahlreiche Unterstützung suchende Frauen und Familien in den Beratungs-einrichtungen der Offenen Sozialarbeit.
Die SkF-Vorsitzende Dr. Dagmar Löttgen gehört zudem dem Bundesvorstand des SkF Dortmund bundesweit über 140 Ortsvereine an.

Im Vorstands- und Wirtschaftsbericht wurde deutlich, dass der SkF Berlin in seiner Größe und in seinem wirtschaftlichen Volumen mit einem mittelständischen Unternehmen vergleichbar ist. „Auch wir müssen weitreichende Entscheidungen und Weichenstellungen für die Zukunft treffen, um hinsichtlich der sozialen Sparmaßnahmen weiterhin gut aufgestellt zu sein,“ so Tessa Bertram, Mitglied im Wirtschaftsbeirat des SkF.  In der Mitgliederversammlung wurden daher in diesem Jahr wieder aktuelle Themen diskutiert, wie beispielsweise die beständig steigende Zahl der obdachlosen Frauen in Berlin sowie die Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes für die Beschäftigten und Bewohner*innen in den diversen Einrichtungen des Vereins.

Dr. Dagmar Löttgen sieht den Schwerpunkt für die nächste Amtsperiode darin, neue soziale Notlagen der Familien, Frauen und Kinder zu erkennen und so darauf zu reagieren, dass „wir auch bei der Berliner Politik die dazu notwendigen Rahmenbedingungen einfordern und uns als ein verlässlicher Träger sozialer Einrichtungen beständig einbringen.“

Geschäftsführerin Rita Brandt bedankte sich beim Vorstand für die gute, vertrauensvolle und zukunftsgerichtete Zusammenarbeit. „Ich freue mich, auch in den kommenden Jahren mit dem Vorstand Weichenstellungen tätigen zu können, die zukunftsweisend sind für den sozialen Zusammenhalt in Berlin,“ so Brandt.

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

08.06.2018

100 Bienen für 10€

 

Das gemeinsame Imkerei-Projekt der Delphin-Werkstätten des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Berlin (SkF e.V. Berlin) mit dem Pankower Imker Max Grüber darf nicht Opfer von sinnlosem Vandalismus werden!

Bereits im April starben rund 90.000 Bienen durch Vandalismus.

Der wirtschaftliche Schaden für den Imker Max Grüber ist groß, die Zerstörung ein Eingriff in das ökologische System. Gerade jetzt in der Blütezeit benötigen unsere Pflanzen die Bestäubung durch die Bienen, um Früchte zu tragen. Sterben die Bienen, stirbt bald die Lebensgrundlage für uns Menschen. Dies müssen wir gemeinsam verhindern!

Der Verlust trifft ebenfalls die engagierten Mitarbeiter*innen und Beschäftigten der Imkerei der Delphin-Werkstätten des SkF e.V. Berlin, die die Bienenstöcke ernten, den Honig schleudern und vermarkten. Durch  die blinde Zerstörungswut wird ihnen eine wichtige und sinnvolle Arbeitsgrundlage genommen.

Am vergangenen Wochenende wurden die Bienenstände schon wieder mutwillig gestört. Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag die Bienenkästen geöffnet. Heiße Sonneneinstrahlung und die eindringende Feuchtigkeit bringen das sensible Gefüge der Bienenkästen empfindlich durcheinander.

 

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Erneuerung der Bienenstöcke und stellen Sie damit gleichzeitig sicher, dass unsere Beschäftigten in den Delphin-Werkstätten auch in 2018 wieder Honig ernten können!

Spendenkonto Pax-Bank IBAN DE79370601936006002020 BIC GENODED1PAX oder
betterplace https://www.betterplace.org/de/projects/62454-vandalismus-in-der-inklusiven-imkerei-pankow-jetzt-helfen

 

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

29.05.2018

Familienfrühstück in der Kiezoase in Schöneberg am 10.4.2018

HERZLICHE EINLADUNG!

 

Am 05.06.2018 von 10 – 12 Uhr ist es endlich soweit – „bärenstark ins Leben®“ lädt gemeinsam mit der Kiezoase in Schöneberg zum Zweiten Familienfrühstück ein!

Familienpatinnen und Familienpaten sowie Eltern und Interessierte sind herzlich willkommen mit uns bei einem gemütlichen und leckeren Frühstück mehr über das Ehrenamt bei „bärenstark ins Leben®“ zu erfahren und sich auszutauschen.

Wo?
Barbarossastraße 65, 10781 Berlin  

Wir  freuen uns sehr, das von der Kiezoase liebevoll zubereitete Frühstück  mit vielen Ehrenamtlichen, Familien und  Interessierten zu genießen.

Gerne können Sie diese Einladung an Menschen weiterleiten, die auch Interesse an einem Ehrenamt und am verantwortungsvollen und ehrenamtlichen Engagement in unserem Projekt  „bärenstark ins Leben®“  haben

Wir freuen  uns  auf Sie! Kommen Sie vorbei! Bringen Sie Interessierte mit!

 

Wenn Sie noch Fragen haben, dann können Sie sich gerne an uns wenden: 

Dr. Sigrid Kirschniok                                      Anna Tesch    
Projektkoordinatorin Frühe Hilfen                    Pestalozzi-Fröbel-Haus
Sozialdienst katholischer Frauen e.V.               Nachbarschafts- und Familienzentrum  Kiezoase
Neukölln-Süd
Briesestraße 15, 12053 Berlin                             Barbarossastr. 65, 10781 Berlin

Mobil: 0151 14648752                                          Tel: 217 30-203
Kirschniok@skf-berlin.de                                   tesch@pfh-berlin.de

Tempelhof-Schöneberg
Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin

Telefon: 030 78822326
Fax:        030 78822949
Mobil:     0151 14648752
www.skf-berlin.de

 

 

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

14.05.2018

Wenn eine Obdachloseneinrichtig obdachlos wird….

kulturradio vom rbb

…. ein Beitrag von rbb Kulturradio zur Wohnungssuche von Evas Haltestelle.

Reinhören dringend empfohlen!

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

03.05.2018

Sternstunden für den SkF e.V. Berlin

 

Danke!!!

Bei der Weihnachtsspendenaktion des Tagesspiegel „Menschen helfen“ wurde der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin bei drei wichtigen Projekten unterstützt.

bärenstark ins Leben mit ehrenamtlichen Familienpaten erhielt 3.000 Euro und wird dies für die Gewinnung von Ehrenamtlichen Familienpaten verwenden. Immer mehr junge Familien benötigen Unterstützung und Entlastung im Alltag. Familienpaten leisten hier eine wertvolle Hilfeleistung bei der Begleitung zu Freizteitaktivitäten, Zeit schenken für die Eltern oder Geschichten vorlesen.

Evas Haltestelle lebt zum Großteil von der Leistung der dort tätigen ehrenamtlichen Frauen. Auch hier müssen immer wieder Aktivitäten geschaffen werden, um neue ehrenamtliche Unterstützerinnen zu finden. Der Tagesspiegel spendete hierfür 2.700 Euro.

Tamar, unsere Straffälligenhilfe für Frauen erhielt 3.000 Euro. Damit können für KidMobil kleine Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke für die Mütter und Kinder gekauft sowie die Ausstattung der Urlauberinnenwohnung erneuert werden. Auch soll das Geld für Gesellschaftsspiele, Malhefte, Buntstifte und Bücher verwendet werden, um in den Gruppenräumen der JVAs gemeinschaftliche Aktivitäten durchzuführen.

 

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

23.04.2018

Woche für das Leben – Werdende Eltern dürfen nicht alleine gelassen werden!

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), die Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP) und der Deutsche Caritasverband (DCV) kritisieren anlässlich der diesjährigen Woche für das Leben die geplante Ausweitung der kassenärztlichen Regelleistungen in der Schwangerschaftsvorsorge auf den sogenannten Bluttest und setzen sich entschieden für das Recht jedes Menschen auf Leben ein, unabhängig von seinen Fähigkeiten oder Einschränkungen.

Mit dem Thema „Vorgeburtliche Diagnostik als Fluch und Segen des Wissens“  befasste sich vergangene Woche die Podiumsdiskussion anlässlich der von evangelischer und katholischer Kirche gemeinsam getragenen Woche für das Leben unter der Überschrift „Kinderwunsch – Wunschkind – Unser Kind“. Als Expertin war u.a. Anke Fricke eingeladen, die als Psychologin der Schwangerschaftsberatung Lydia des SkF e.V. Berlin zukünftige Eltern in Entscheidungs- und Konfliktprozessen begleitet, wenn eine mögliche Behinderung des ungeborenen Kindes festgestellt wurde.
Vorgeburtliche Diagnostik ist ein fester Bestandteil der Schwangerenvorsorge geworden. So muss sich jede schwanger Frau und jedes werdende Elternpaar damit auseinandersetzen, welche Chancen und Risiken eine vorgeburtliche Untersuchung in sich birgt und welche Bedeutung eine zu erwartende Behinderung ihres Kindes für sie hätte. Seit Inkrafttreten des Gendiagnostikgesetzes und des geänderten SchKG (Schwangerschaftskonfliktgesetz) in 2010 sind Ärzte bei vorgeburtlichen Untersuchungen verpflichtet, Frauen auf die Möglichkeit einer psychosozialen Beratung in einer Schwangerschaftsberatungsstelle hinzuweisen. Ergibt die Diagnostik einen auffälligen Befund des ungeborenen Kindes, geraten betroffene Eltern häufig in Entscheidungszwänge, die durch psychische Belastung und ethische Konflikte gekennzeichnet sind.

„Doch ohne eine psychosoziale Beratung, die auch der SkF e.V. Berlin anbietet, sind die werdenden Eltern häufig überfordert. Wichtig wäre es, von Beginn an, wenn eine Auffälligkeit festgestellt wird, die psychosoziale Beratung  als festen Beratungsbestandteil in die weitere vorgeburtliche Diagnostik zu integrieren,“ so Anke Fricke. (mehr …)

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

19.04.2018

Geburtstagsgeschenke für die Besucherinnen von Evas Haltestelle

 

Gestern beglückten uns Vertreterinnen des Inner Wheel Clubs Berlin Europea mit einer Überraschungskiste voller Geburtstagsgeschenke für unsere Besucherinnen. Unsere Besucherin Stefka (li.) und Claudia Peiter als Einrichtungsleiterin (2. von r.) nahmen gemeinsam mit Geschäftsführerin Rita  Brandt (2. von li.) die voll gefüllte Kiste entgegen. Frau Angela Massenberg, Gründungspräsidentin des Inner Wheel Club Berlin Europea, übergab zudem einen wertvollen Scheck über 1.500 Euro.

Die Inner Wheel Clubs Europea haben sich zum Ziel gesetzt, mit gemeinsamen sozialen Projekten Und Visionen in der Zusammenarbeit mit der EU zur Verständigung der europäischen Länder auf dem Kontinent beizutragen, die europäische Kultur zu verfolgen und die  internationale Verständigung über Interkulturkreise umzusetzen.

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

17.04.2018

„Evas Haltestelle ist aus der Obdachlosenarbeit für Frauen nicht mehr wegzudenken!“ / rbbZIBB, 16.4.2018

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

16.04.2018

„Hebammen händeringend gesucht“ | rbb Fernsehen vom 13. April 2018

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

09.04.2018

„Engagement zählt…!“ – 11. Berliner Frei­wil­li­gen­bör­se am 14.4.2018 von 11 – 17 Uhr

Ehrenamtliches Engagement…
… bereichert das Leben,
… schenkt Zeit füreinander und miteinander,
… macht unsere Gesellschaft lebendig.

Wenn auch Ihr Herz für das Ehrenamt schlägt und Sie sich informieren wollen, wo und wie Sie unterstützend tätig werden können, wer Ihr Hilfe benötigen könnte,
dann kommen Sie vorbei und reden Sie mit uns!

Wir suchen engagierte ehrenamtliche Familienpaten für junge Familien, die mit Zeit, Hingabe und einem offenen Ohr junge Familien in deren Alltag unterstützen.

Kommen Sie vorbei! Sie finden uns im Festsaal, Stand 75!

 

 

Für diesen Beitrag ist kein Text in leichter Sprache verfügbar. Bitte wählen Sie oben die normale Sprache an.

Impressum

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam.

Dr. Dagmar Löttgen
Vorsitzende des Vorstands

Schönhauser Str. 41
13158 Berlin
Telefon: 030 - 477 532 0
Telefax: 030 - 477 532 705

Vereinsregister: Amtsgericht Charlottenburg
Registernummer: VR 275 B

Finanzamt für Körperschaften I - Steuer-Nr. 27/677/53803

info@skf-berlin.de

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Dr. Dagmar Löttgen
Vorsitzende des Vorstands

Rechtliche Hinweise zur Haftung / Disclaimer

Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin ist um Richtigkeit und Aktualität der auf dieser Internetpräsenz bereitgestellten Informationen bemüht. Trotzdem können Fehler und Unklarheiten nicht vollständig ausgeschlossen werden. Der Sozialdienst katholischer Frauen  e.V. Berlin übernimmt deshalb keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Für Schäden materieller oder immaterieller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen unmittelbar oder mittelbar verursacht werden, haftet der Sozialdienst katholischer Frauen  e.V. Berlin nicht, sofern ihr nicht nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden zur Last fällt. Gleiches gilt für kostenlos zum Download bereitgehaltene Software. Der Sozialdienst katholischer Frauen  e.V. Berlin behält es sich vor, Teile des Internetangebots oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Die Verantwortlichkeit für "fremde Inhalte", die beispielsweise durch direkte oder indirekte Verknüpfungen (z.B. sogenannte "Links") zu anderen Anbietern bereitgehalten werden, setzt unter anderem positive Kenntnis des rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhaltes voraus. "Fremde Inhalte" sind in geeigneter Weise gekennzeichnet. Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin hat auf "fremde Inhalte" keinerlei Einfluss und macht sich diese Inhalte auch nicht zu Eigen. Der Sozialdienst katholischer Frauen  e.V. Berlin hat keine positive Kenntnis über rechtswidrige oder anstößige Inhalte auf den verknüpften Seiten fremder Anbieter. Sollten auf den verknüpften Seiten fremder Anbieter dennoch rechtswidrige oder anstößige Inhalte enthalten sein, so distanziert sich der Sozialdienst katholischer Frauen  e.V. Berlin von diesen Inhalten ausdrücklich.

Rechtliche Hinweise zum Urheberrecht

Das Layout der Homepage, die verwendeten Grafiken sowie die sonstigen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Informationen zur Online-Streitbeilegung

Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sog. "OS-Plattform") geschaffen. Die OS-Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten, die aus Online-Dienstleistungsverträgen erwachsen. Die OS-Plattform wird unter dem folgenden Link erreicht: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Außergerichtliche Streitschlichtung:

Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nach dem "Gesetz über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen (VSBG)" sind wir nicht bereit und nicht verpflichtet.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)

Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir“) auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: : http://developers.facebook.com/docs/plugins/ Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook „Like-Button“ anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter https://de-de.facebook.com/policy.php

Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus. Quelle: eRecht24.de

Konzeption, Realisation und Design:

medialeitwerk Webdesign Herford
medialeitwerk GmbH & Co. KG